Samstag, 31. Mai 2014

Kleinigkeit

Eine klitzekleine Kleinigkeit hab ich die Tage ausprobiert.

Ich habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, aber die Umsetzung hat nun doch ziemlich lange auf sich warten lassen.

Einen Stein hab ich eingehäkelt.

Erstmal einen ganz kleinen, ein größerer reizt mich allerdings auch noch  ; )





Als Muster hab ich das allseits beliebte "Blümchen" genommen und noch einen weißen Rand außen herumgehäkelt. Die Ränder der Vorder- und Rückseite hab ich dann zusammengehäkelt.

 



Das sind die Farben der anderen Seite.

Auf einem größeren flachen Stein kommt so ein Muster bestimmt besser raus als auf so einem kleinen. Aber bis ich das mal ausprobiere.... das kann dauern.
Der Stein liegt allerdings schon im Garten.



Letzten Mittwoch war ich wieder im Malkurs und habe zwei Tierportraits gemalt:



Herr Löwe





Frau Schaf


Im Herbst soll es eine Ausstellung im VHS-Gebäude unserer Stadt geben, in dem Bilder aus den Kursen meiner Kursleiterin ausgestellt werden.

Ich bin da schon ganz aufgeregt deswegen, weil das ja schließlich das erste Mal ist, dass Bilder von mir öffentlich gezeigt werden. So richtig offiziell mit Vernisage und Live-Musik.



Nächste Woche wird hoffentlich wieder so sonnig wie es schon mal vor einiger Zeit war. Die letzte Woche war echt grauslig kalt hier.



Ich wünsch Euch einen schönen Sonntag und eine tolle neue Woche.

Sonnige Grüße schickt Euch
Angela


Eis-Genießer


 

Dienstag, 27. Mai 2014

Ein Geschenk gemacht...

... habe ich einer lieben Freundin am Montag.

Sie benutzt in ihrer Küche immer gaaaaanz ordinäre  Plastiksets (obwohl kein Kind am Tisch rumsaut... Sie sagt, dafür muss kein Kind mitessen, rumsauen kann sie selber  : )

Also war mir klar, was ich ihr schenke. Schöne selbst gemachte Tischsets.

Da sie sonst schon sehr auf gutes und nachhaltiges  Material achtet, hab ich auch darauf geachtet.
Es ist nachhaltig, da der Stoff einmal ein Tischläufer gewesen ist, sowie hochwertig, da es sich um einen Jacquard-Webstoff handelt. Edel, edel.
Fühlt sich sehr nobel an.





Es sind 2x2, also 4 Sets, die Vorderseite und die Rückseite jeweils unterschiedlich.
Wenn sie denn nun mag, kann sie vier verschiedene Muster auflegen ; )



Die Ränder hab ich zweifach mit Stickgarn umstochen, richtig schön unregelmäßig für den Selbermacherlook, ge Kerstin  ; )



Altes Porzellan sieht auch gut drauf aus. Solches benutzt sie nämlich sehr gerne.

Sie hat sich tierisch gefreut darüber, was mich wiederum sehr freut.


Ich habe auch was schönes bekommen, von meiner Tante.
Die hat mir einen alten Teller von meiner Oma weitergeerbt ... 


... der auch gut aufm Set aussieht.




Schöne Grüße schick ich Euch 

und wünsche eine angenehme Woche mit tollem Vatertag
(Wir hoffen ja auf Grillwetter, wobei uns Regen noch nie abgehalten hat  ; )


Dienstag, 20. Mai 2014

Kluge Maus

Heute geht es um eine Kluge Maus, genauer gesagt, eine Rechenmaus.

Ich habe sowas schon einmal gesehen, und nach einer Anleitung im Netz gesucht. Habe eine schöne gefunden, und sogleich ausprobiert.

Die Anleitung habe ich HIER gefunden.

Mir gefällt die Maus richtig gut.




20 Holzperlen in vier verschiedenen Farben sind auf dem Schwanz aufgefädelt und können unserem Sohn das Rechnen lernen versüßen  ; )

Gestern war Elternabend und ich hab die Maus "vorgestellt".
Sie wurde glatt engagiert und in achtfacher Ausführung für die Klasse bestellt.






Da freu ich mich doch, dass ich für die Kinder in der Klasse unseres Sohnes wieder etwas Feines machen kann.


Schöne Grüße schickt Euch die Mäusemacherin

Angela

Freitag, 16. Mai 2014

Holz geformt

Zugegeben, das Holz habe nicht ich geformt, sondern mein neuer Lieblingsschreiner  ; )

Es sind mehrere kleine Häuser (in der 2D-Variante) entstanden.

So wie hier im unteren Schaukasten:





 oder auf der Palette:




Die Schmetterlingsbilder hab ich diese Woche auch gemacht.
Ich hab sie zwar nicht selbst gestickt, sondern die kleinen bestickten Fleckchen auf dem Flohmarkt gekauft. Aber dafür hab ich sie eigenhändig gewaschen und gerahmt  ; )   nachdem ich mich nun fast vier Monate nicht entscheiden konnte ob ich sie irgendwo einnähen sollte und wenn ja, wo denn???
Im Bilderrahmen sehen sie hübsch aus, und falls mir doch noch DAS Schmetterlingsprojekt einfallen sollte, kann ich sie da wieder raus nehmen.


Ein dreidimensionales Haus hat mein Mann auch gezimmert. Es steht in der Küche auf der alten Nähmaschine.





Vor dem Schaufenster einer Floristin haben wir diese Woche etwas Feines entdeckt. Mein Mann hat darauf hin seine Säge angeschmissen und uns solch ein Objekt in Kleinformat gebaut, aus schön rauhem Palettenholz.

An unserer Haustüre hat es seinen Platz.




Rechts neben den beiden Stufen soll noch ein größeres Holzpodest hin.
Natürlich auch mit einem hübschen "Topping", aber beides will noch gemacht werden. Vielleicht am Wochenende  ; )

Für den Kranz neben der Tür brauch ich auch noch eine schöne Idee. 
Der ist seit zwei Jahren so, ähem..., und er wird einfach nicht schöner.
 




Eine kleine Idee hätt ich da schon...
Mal sehen, was das Wochenende so bringt.


Ich hoffe, Euch bringt das Wochenende gutes Wetter und viel Freude!

Schöne Grüße schickt Euch

Angela


Montag, 12. Mai 2014

Alle selbst gemacht ...

... unsere Muttertagsgeschenke. 

Das sind doch eh die besten  ; )

Von unseren Kindern hab ich was "echt süßes und herziges" bekommen:



Unser Sohn hat in der Schule eine leckere MAMAlade gekocht (Erdbeer-Rhabarber) und von unserer Tochter wurde mir ein fröhlich buntes aus Gips gegossenes Herz überreicht.
Ich hab mich so gefreut. Das war der erste Muttertag, den die Kinder so richtig wahrgenommen haben. Echt süß, unsere zwei Zwerge.



Mein Mann hat für seine Mutter so ein kleines Pflanzenhäusle geschraubt, wie er es für uns auch schon getan hat. Nur statt Wimpelkette kam eine Häkelbordüre dran:



Toll ist auch, dass die rechte Pflanze zweifarbig blüht. Es gefällt ihr sehr.


Und für meine Mutti hab ich eine Hasenfrau gehäkelt.
Seit die Kinder ihre gehäkelten Hasen rumschleppen, sagt sie die ganze Zeit, wie lieb und nett und überhaupt, und sie würden sie an ihre Kindheit erinnern und so weiter und so fort. Da war mir klar, dass sie auch einen bekommt.



Mit Blümchenkopfputz und nun auch endlich mit Rock, wie ich es schon mal geplant hatte.










Meine Mutter hat sich riesig gefreut, obwohl sie ja zu denen gehört, die immer sagt, nein ich will nix, ich find des ganze Geschenke doof. 
Aber mal ehrlich, jede Mama freut sich doch über eine Aufmerksamkeit von den Kindern.

Die Holzhäuser, die im Hintergrund stehen, hat mein Mann gesägt. Der hat sich nämlich eine Kapp- und Gehrungssäge gekauft und bekommt nun immer wieder Hausaufgaben von mir, denn "er will ja mit der Maschine sicherer werden" (O-Ton). Wie praktisch!



Und da der Has` nun weitergehoppelt ist, hab ich heut noch ein paar Stoffecken zurechtgeschnitten, diesmal sind es Rauten. 


 Nachschub für meine kleinen Pausen  ; )

 
Nun wünsch ich Euch eine gute Zeit und schick Euch schöne Grüße!

Angela 


Sonntag, 4. Mai 2014

6-Eck-Werk

Die letzte Woche habe ich eine kleine, aber feine Patchworktasche genäht.
Die Idee hab ich aus dem Buch "Easy Patchwork" übernommen. Wer sich für die Englische Papiertechnik/Paperpiecing interessiert, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Bei mir hat es keine Fragen mehr offen gelassen und es inspiriert sehr.
Nur die Größe habe ich meinem Stöffchen angepasst. Ich mach mir doch nicht die Arbeit und dann wird alles weggeschnitten ... Nein, nein. Habe jeden Millimeter ausgenutzt.



28 Stück sind es. Die Stoffstücke waren noch vom Fisch (März) zugeschnitten. Wollte ich da einen Wal nähen??? Ich hab immer noch welche  ; )




Zusammen mit dünner Vlieseinlage und ...



... Rückseite (=Innenseite der Tasche) gequiltet.



 Zugeschnitten





Schrägband mit Maschine angenäht und umgeschlagen, um es mit Hand umzunähen. Die Handseite sieht top aus, die Maschinenseite ist bäh.
Es war meine erste Schrägbandaktion und es zeigt sich wiedermal: 
die Ecken liegen mir einfach nicht. 
Nächstes Mal mach ich beide Seiten von Hand.
Ein Kleiner Klettverschluss hält das Täschchen zu.


So, da ist das gute Stück:






Es gefällt mir sehr gut. Jetzt bewahre ich darin die ganzen Papierschablonen für diese Nähtechnik auf.

Früher hab ich mich gefragt, was jemanden antreibt, so ein Projekt zu beginnen.
Tatsache ist, dass diese Art zu nähen einfach unheimlich praktisch für mich ist.
Keine Maschine für die Hauptarbeit nötig, und egal ob man eine Viertelstunde oder eine ganze hat, es geht immer voran. Und bei mir überwiegen einfach die Viertelstunden ; )
Ich hab die "Englische Papiertechnik" echt liebgewonnen und werd noch mehr Stoffeckenkunstwerke sticheln.


Jetzt werd ich noch ein bissle bei Euch gucken gehen.

Liebe Grüße an Euch!

Angela


Freitag, 2. Mai 2014

Gestern...

... war schon wieder ein Feiertag, passenderweise der Tag der Arbeit.

Es freut mich, dass wir wieder was Feines erschaffen haben. Es sollte unser Leuchtobjekt/Lampe in der Couchecke fertig werden.

Mein Mann hat im Keller eine alte Doppelfassung schon mit Schalter gefunden, wie praktisch. War um so schneller am Karteikasten befestigt:





Wir haben zwei LED-Kerzen rein, die werden nicht heiß.

Mein Mann hat vier Ösen in die Kanten geschraubt und zwei feste Drähte halbrund gebogen, die in den Ösen eingehängt werden.

Wir haben einen schönen Stoff ausgesucht, der vorher auch eine andere Bestimmung hatte: eine weiße Tischdecke vom Flohmarkt.
Ich hab das Stoffstück für den Lampenschirm ausgetüftelt und genäht:






Es ist ein schöner alter Stoff mit einer weißen Stickerei, und wenn man dann einen kuschligen Abend haben will und die Lampe anknipst, sieht man erst das prächtige Stickbild:





Da kommt die Überaschung beim Anknipsen  ; )

Wir haben uns riesig gefreut über das tolle Ergebnis.




In den Ferien haben wir für unsere Großen (die kleine darf natürlich auch) ein "Buddel-Eck" im Garten gemacht.
Bisher hat er unser (bis dahin noch leeres) Gemüsebeet gepflügt, aber das ist jetzt voll mit jungen, kräftigen, gedeihfreudigen Pflänzchen. Die Hoffnung spricht aus mir, denn letztes Jahr war ein schlechtes Gemüsejahr bei uns.



Es ist eine Wonne für ihn, so oft und so lang es geht, in seinem Eck zu schaufeln und zu baggern, fast vergleichbar mit Meditation.



Euch allen wünsch ich ein wunderbares Wochenende 
und schick Euch liebe Baby-Schwein-Grüße!
Angela


Die haben wir eigenhändig gefüttert im Wildpark Poing  : )
-->