Freitag, 27. Dezember 2013

Geschenke

Zu Weihnachten habe ich (neben zwei anderen tollen Geschenken) 
zwei Nähbücher bekommen... jippie.

In einem der beiden habe ich eine Anleitung gefunden, die ich auch gleich ausprobieren wollte.

Und so kam es, dass ich, während die Kinder fleißig geknetet haben...





 ... etwas Zeit hatte, für dieses Projekt


 

12 Fünfecke später...



Ist dann was ganz tolles rausgekommen:



Ein süßes Geschenk für einen kleinen Jungen, 
der an heilig Abend 1 Jahr geworden ist .
Heute hat er den Ball ausgepackt, der ihm dann gleich gefallen hat.

Jetzt wünschen sich unsere zwei auch jeder einen  : )

 O  O





Diese kleinen Säckchen sind ca. 10 x 10cm groß und mit Reis gefüllt.
Die hat unser Sohn unter dem Weihnachtsbaum gefunden. Die sind perfekt, um mit dem neuen Bagger rumgebaggert zu werden : )
 






Mein Mann hat diese Mütze bekommen. 
Er hat sich ganz kräftige Farben gewünscht und sie war schnell gehäkelt.




Und an den Weihnachtsfeiertagen war noch ein bisschen Zeit
für eine klitzekleine Kleinigkeit
:


Ein Anstecker für meinen neuen Mantel!

Ein größeres und ein kleineres Blümle
mit einem schönen Knopf zusammengenäht.
Den Knopf habe ich von Britta .
Sie macht so wunderbare stoffbezogene Knöpfe.

Mich hat es gefreut, nach all dem Vorbereitungsstress, 
ein bisschen Zeit für mich zu haben und
etwas kleines zu "zaubern"
.

Sonntag, 22. Dezember 2013

Gewonnen...

... hab ich bei der  Daniela !

Danke liebe Daniela, ich hab mich sehr gefreut.
Es war mein allererster Gewinn, da ist die Freude noch gleich dreimal so groß!

Heute am 4. Advent, direkt nach dem Mittagessen, kam das Paket.
Quasi als Nachspeise  : )






Es war tatsächlich eine kleine "Nachspeise" dabei, die auch sogleich verspeist wurde.
So toll eingepackt wars, und eine nette Karte war dabei.
Einen ihrer selbstgemachten Anhänger hat sie mir ans Päckchen gehängt.
Der darf jetzt unsere Lampe über dem Esstisch schmücken.



Der schöne Nikolaus, den Daniela selbst gegossen hat, darf jetzt neben meinem Adventskalender stehen. Ich finde da passt er perfekt hin. Ich hab ihm zwei kleine Kerzen an die Seite gestellt und ein paar Nüsse hingelegt. 
Denn die bringt der Nikolaus ja immer mit   :  )

Von meinem Platz am Esstisch hab ich immer einen guten Blick drauf.

Danke Daniela!


Am Wochenende hab ich nun endlich auch einen Kalender für mich gemacht.
Nachdem ich schon zwei verschenkt hab, will ich natürlich auch einen in meiner "Zentrale" (= Küche) haben.

Die Karten habe ich selbst, nach Aquarellen von mir, drucken lassen.
Es sind Postkarten, die, wenn der Kalender abgelaufen ist, rausgenommen und anderweitig verwendet werden können.
Ich bin richtig stolz drauf.


Nach dem Kaffee gehts noch auf einen schönen Weohnachtsmarkt in der Nachbarstadt. Was für ein schöner 4. Advent!

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Endlich...

... hat das "Granny-Monster" seinen Bestimmungsort erreicht.

Im Oktober hab ich es ja zusammengenäht, und zwei Monate später (ähem) ist es endlich da, wo es gebraucht wird.



 Ich hab damit einen Hocker gepolstert.

Es hat so lange gedauert, weil ich zweimal das Unikum vergrößern
und den Rand ändern musste, weil es einfach nicht passen wollte.



Dann kam ich vor lauter Wut über meine eigenes Unvermögen, vorher alles besser auszumessen, auf die glorreiche Idee, einfach Füllwatte aus dem Kissen (das sich unter dem Grannie-Monster befindet) raus zu nehmen.

Das macht mich dann aber auch wieder wütend, dass ich auf so nahe liegende Lösungen immer als letztes komme...Typisch

Hauptsache endlich fertig! 


Das gute Stück steht vor meinem Kreativ-Tisch,
meinem 1,5 qm - Reich in der Diele im ersten Stock.
Zwar ohne direktes Tageslicht, aber besser als nix  ; )

Der schöne alte Tisch war (wie so vieles) schon Jahre im Keller, und mein Mann hat mir das alte Linoleum abgekratzt und Kork darauf geklebt.
Ich liebe Kork und würde am liebsten (fast) überall Korkboden haben, aber dafür müssen wir erst noch im Lotto gewinnen...


Ich bin froh über meine Ecke




i  i  i  i
+=======+

Heute hat unsere Tochter Geburtstag. Sie ist jetzt 4!


Ihr Highlight ist das langersehnte Hochbett, das jetzt soeben "eingeweiht/eingeschlafen" wird.
Morgen gibts dann den Kindergeburtstag...heidewitzka

Ein guter Grund meine Schatzkiste zu holen und loszulegen.



Nachdem ich die Einladungen schon gestempelt hab, wollte ich jetzt noch kleine Tüten gestalten, um den Kleinen eine Überraschung mit nach Hause zu geben.


So sehen die aus. Sind weiße Briefumschläge in A5-Größe, die kann man praktischerweise auch gleich zukleben.








 Es sind 6 Tüten entstanden und ein paar Karten und Umschläge.




 Für mein geliebtes Stempel-Durcheinander
hatte ich leider nur eine knappe Stunde Zeit.



Gestern schon hab ich 6 kleine Heftchen gemacht, die mit in die Tüten dürfen:




Sie haben bunte, leere Seiten zum selbst gestalten




und sind mit Fadenheftung gebunden



 Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diese Heftchen zu machen.
Es werden bestimmt nicht die letzten sein!


Und endlich hab ich die Einstellung im "Blog-Dschungel" gefunden,
die es anderen ermöglicht mir zu folgen.

Freitag, 13. Dezember 2013

Stricken?

Stricken kann ich nämlich nicht. Ich will es auch eigentlich gar nicht so recht lernen, ich bin mit meinen Häkelkünsten vollkommen zufrieden.
Allerdings bin ich seit ewigen Zeiten einem bestimmten Muster verfallen, das mir besonders gut gefällt und das man mit der Häkelnadel aber nicht immitieren kann:

glatt rechts gestrickt!

Vor ein paar Tagen hab ich ein kleines Heft hervorgekramt, das vor vielen, vielen Jahren einmal als Beilage in einer Frauenzeitschrift war, und in dem praktisch alle Grundlagen fürs Stricken gezeigt werden. Das Heft ist aus dem Jahr 2000! Solange denk ich schon dran, irgendwann das Stricken anzugehen.

In der Grundschule damals haben wir die kraus rechte Masche gelernt, das hat nach ein paar Minuten wieder ganz gut geklappt. Aber ich hab überhaupt nicht kapiert, was ich bei der linken Masche machen muss... bis ich einfach die rechte Masche genau "andersrum" gemacht hab.

Zumindest sieht das Muster aus wie ich es mir vorgestellt hab. Puh...
Es muss noch gleichmäßiger werden, aber es wird. Allerdings bekomm ich nach ein paar Minuten fast einen Krampf in den Fingern : )




Bis zum Pulli ist´s noch ein weiter Weg, ich weiß,
aber zumindest hab ich die ersten Schritte gewagt  ; )

Dienstag, 10. Dezember 2013

7 Mäppchen und 7 Flaschen

Unser Sohn und seine Klassenkameraden sollen ein ganz bestimmtes Mäppchen bekommen. Aber woher nehmen...

Diese Aufgabe habe ich übernommen und mich auf die Herausforderung gefreut.
Das erste "Musterstück" ist gestern um Mitternacht fertig geworden. Ich finde es sehr gelungen und genau so, wie ich es mir vorgestellt hab.



So sieht es geschlossen aus, mit Bändern, die zur Schleife gebunden werden.







12 Dicke Holzstifte haben darin Platz. Es sind noch Ziernähte auf dem Mäppchen, die man aber nicht sieht, weil die Kamera das nicht hergibt.

Ich freue mich schon, wenn von den Kindern jeder eines bekommt. Jetzt geht die Näherei also erst richtig los. Mein Vorteil ist, dass die Klasse unseres Sohnes nur sieben Kinder umfasst, also eine überschaubare Zahl.
Bald werd ich noch Band und Stoff kaufen.


Vor kurzem habe ich meinen Quittenlikör abgefüllt. Den mach ich jedes Jahr und er ist immer heiß begehrt. 7 Flaschen sind es geworden.



Die erste bekommt immer mein Papa, der mir das ganze Jahr immer viel hilft.

Morgen kommt eine gute Freundin zu Besuch. Sie wird auch eine bekommen.
Ein schönes Herz habe ich ihr heute noch gemacht... als hübsche Dreingabe:




Das ist der (damals noch frisch bestückte) Adventskalender der Kinder!





Samstag, 7. Dezember 2013

Es weihnachtet...

... hier schön gemütlich vor sich hin.

Immer wieder kommt etwas Neues an Deko hinzu, man findet einfach auch überall noch ein Plätzchen.

Apropos Plätzchen:
Mein Papa ist ein begnadeter Bäcker und hat schon viele wunderbare Plätzchen gebacken.


Mittlerweile hat er noch einige mehr gemacht... aber die schaffen es oft nicht aufs Foto, denn die verkrümeln sich vorher : )

Persönlich hab ich noch nicht gebacken, aber ich will unbedingt noch ein paar Lebkuchen backen, und mit den Kindern Butterplätzchen.


Unser Adventskranz auf dem Tisch darf auch nicht fehlen


Die Fotos hab ich noch vor dem 1. Advent gemacht, morgen brennt ja schon die zweite Kerze! Wie die Zeit vergeht...



Das ist der Ausblick vom Wohnzimmer (direkt aus meinem Sessel) in den Garten.
Passenderweise gab es ein bisschen "Puderzuckerschnee". 
Ich liebe diesen Ausblick!




Diese netten Kleinigkeiten verschönern den Anblick unseres Couchtisches.



Und im Eingangsbereich bei der Haustüre gibt es natürlich auch was Hübsches zu sehen. Die Hühner passen farblich sehr gut zu Weihnachten! Sie lassen sich überhaupt das ganze Jahr hervorragend integrieren : )









 So sieht das Deko-Brett im Ganzen aus.
Die gemalten Pilze habe ich hängen lassen,
da meine anderen Weihnachtsbilder 
farblich nicht so gut gepasst hätten.







Unsere Tochter hat im Kindergarten einen kleinen Wald gebastelt,
 der ebenso prima dazupasst.


Und am Zweig vor dem Spiegel hängen ein paar meiner liebsten Weihnachtssachen:





 Diese "Aufhängerle"- Kombination hab ich schon seit drei Jahren zur Weihnachtszeit an dieser Stelle und es werden wohl noch ein paar Jahre folgen.

Genauso wie an der Lampe in der Küche, aber die hab ich noch nicht fotografiert.


Es gibt einfach Dinge,
 die muss man nicht verändern,
 die sind genau so richtig!



Samstag, 30. November 2013

Zwei Geschenke

Fast einen Monat war ich jetzt krank ... schrecklich, schrecklich...
aber nicht ganz untätig.


Schon im September hab ich eine Quiltdecke für unseren Sohn begonnen.

Ich wollte sie zum Schulanfang fertig haben, aber meine alte Nähmaschine hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Quadrate zusammennähen hat sie grad noch geschaft. Das komplette Quilt-Sandwich (wie man so schön sagt) war ihre Henkersmahlzeit. 

Mein lieber Mann, war so lieb und hat mir eine neue Maschine geschenkt.
Ich hab mich so gefreut. Hab fast nicht gewagt, die Decke fertig zu nähen...wenn es schon mal eine Maschine "dabröselt" hat (Sie war ein Kind der 70er).
Natürlich näht die Neue wie der Blitz, ist doch klar. 



So sieht sie im Ganzen aus, ca 1,25 x 2,10 m.
Das grüne und das blaue waren mal Kinderbettwäsche, das Gelbe eine Tischdecke und das bunt gemusterte die Vorhänge, die ich für sein erstes Babyzimmer genäht habe.



Da versteckt sich der Bursche drunter. Er mag die Decke sehr, das freut mich besonders.







Eine Kleinigkeit habe ich darauf gestickt. Natürlich auf ein gelbes Feld, seine Lieblingsfarbe.






Eine Hemdtasche habe ich aufgenäht. Sie ist von einem winzigen Holzfällerhemd, das er als Krabbelkind immer gern anhatte. Meine Lieblingseule ist auch aus diesem Flanellhemd. Ich glaub darum ist es auch meine liebste Eule : )



Die Rückseite ist komplett aus dem blauen Bärchenstoff und der Rand wieder die Vorhänge - da war einfach noch am meisten da : )

Die Nähte, die über die gesamte Decke genäht sind, habe ich alle eigenhändig gequiltet. Wenn ich daran denke, tun mir gleich wieder die Finger weh...
Der Rand ist auf der Vorderseite zwar mir der Maschine angenäht, aber dann wurde er um die Decke geschlagen und tutti kompletti außen herum genäht.
Es ist meine erste Decke und zugleich mein bisher größtes Projekt.
Auf jeden Fall bin ich wahnsinnig stolz drauf.
Man wächst mit seinen Aufgaben!
 
Es wird bestimmt auch bald ( bald ist ja zum Glück ein dehnbarer Begriff) eine für unsere Tochter geben. Sie hat ganz genaue Vorstellungen und exklusive Wünsche, die mich noch einige Überlegungen kosten. Sie will eine Tiger-Decke!


Da war aber noch das zweite Geschenk.
Diesmal für die Kleine Maus, und dann aber erst zu Weihnachten.

Vor den Sommerferien gab es im Kindergarten eine Sperrmüllaktion.
Natürlich musste da was mit. 
Ein Holzpuppenbett auf Rollen mit ganz viel Filzern bunt verschönert : )
aber nicht kaputt.
Auftrag eins: Es soll aber rot werden!!!
Das hat Papa schon erledigt:


Ansonsten lag nur eine gepresste Platte drin
(so ein Material, aus dem sonst oft Schrankrückwände sind)

Zu Weihnachten gibt es eine tolle Babypuppe und die braucht schönes, warmes Bettzeug, sonst mault die Puppe vielleicht noch, die kann nämlich ein paar Wörter sprechen und Geräusche machen... Als ich sie nur mal so testen wollte, hat sie mich doch glatt angerülpst...

Zuerst kommt immer das Spannbetttuch (über einer kleinen "Matratze")




Dann gibt es ein kleines Kopfkissen mit Bezug, darauf ein gehäkeltes Blümchen:




und schließlich die Bettdecke mit dem passenden Bezug und Verzierungen:






Ist so süß geworden und ich finde es passt perfekt zum roten Bettgestell!


Der Hund hat sich gewundert, was ich da mache... und wahrscheinlich gedacht ich will sie fotografieren : )







Der Blümchen-Stoff war auch mal eine Tischdecke - wie so vieles...ich hab aber auch viele Tischdecken : )
Das weiße gewellte ist der abgeschnittene Rand einer "schwedischen Billig-Fleece-Decke", die das Innere der Quiltdecke geworden ist. 

Herrlich,  wie alles eine neue Verwendung bekommt!



-->