Freitag, 20. April 2018

Tiere, Tiere, Tiere....

... male ich so gerne.

Im Urlaub neulich habe ich gaaaanz viele Fotos gemacht.
Motivnachschub.

Meine Ausbeute vom Mittwoch:



Ein Lama aus dem Schwarzwaldzoo




Fleißige Bienchen



Und ein Schwan vom Ammersee.


Habt ein gemütliches, sonniges Wochenende!

Angela

Pahaha... jetzt auch MIT Bildern....

Montag, 16. April 2018

Mandala am Montag (14)

Nutze deine Sinne!




Das ist heut mein Mandala-Thema.

Im stressigen Alltag gehen unsere fünf Sinne schnell mal unter.
Da wird nicht richtig hingeschaut oder zugehört, da muss oft alles schnell schnell schnell gehen.
Auch beim Essen kommt der Geschmack schon mal zu kurz, wenn zwischen Tür und Angel gefuttert wird und man dann vor lauter Schlingen Bauchweh bekommt.

Ich dachte auch nicht, dass das Fühlen für mich so wichtig ist, wie es nämlich tatsächlich ist. Mir fiel das vor allem auf, nachdem ich ein paarmal Stoffe oder Kleidung und so online gekauft habe, und mir dann beim Auspacken oder tragen dachte, wenn ich das vorher hätte fühlen können, hätt ich es gar nicht erst bestellt.
Ich bin von Haus aus ein sehr haptischer Mensch, aber dass mein Fühlen sooo sehr wichtig ist, dachte ich bislang nicht.

Ein anderer Sinn, der mir mit Abstand am wichtigsten ist, ist das Sehen.
Ich schaue unglaublich gerne.
Ich genieße es förmlich zu sehen.
Da ich schon seit früher Kindheit sehr schlechte Augen hab, trage ich immer ein bisschen Angst mit mir herum, blind zu werden. Meine Oma war fast blind ihr ganzes Leben lang, darum ist das nicht so weit hergeholt.
Die Medizin ist ja im Ernstfall schon weiter als früher. Solange ich kann genieße ich “schöne Aussichten“.

Jeder nimmt seine Sinne anders wahr, benutzt sie unterschiedlich oder sogar gar nicht. Ich rieche z.B.sehr sehr schlecht und kann (wahrscheinlich darum) nicht besonders gut schmecken.

Habt ihr einen Sinn, der euch besonders lieb ist?
Oder habt ihr gar den 6. Sinn ; )

Schöne Grüße
Angela

Donnerstag, 12. April 2018

Mal-Genuss

Gestern hatte ich im Malkurs einen richtigen Lauf.
Alles ging mir gut von der Hand.
Und genossen habe ich diese zwei Stunden sehr.

Schaut, was ich gemalt hab:




Ein Lamm




Für meinen Sohn “Ich will gaaanz viele Schlüssel“




Und meine Tochter “ein lustiges Fantasietier“



Eine Hochzeitskarte brauchte ich auch:




Genießt die Frühlingssonne!

Angela



Mittwoch, 11. April 2018

Mandala am Montag (13)

Es ist zwar nicht mehr Montag, aber es kommt eben manchmal alles anders als man denkt...



Genieße!

Ein Thema, das mich schon sehr lange beschäftigt. Ich habe nämlich irgendwann verlernt, mein Leben zu genießen. Ich kann gar nicht genau sagen, wann das passiert ist, aber es war in meinen frühen Zwanziger Jahren. Da bin ich mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen und hab mich für diese Beziehung und meine damalige Ausbildung total verausgabt. Ich selbst kam erst ganz weit hinten. Da gab es ca. Vier bis fünf Jahre, in denen ich absolut nicht gemalt, gezeichnet oder überhaupt irgendwas kreatives gemacht habe.
Traurig.

Im Jahr 2005 hab ich mich von meinem damaligen Partner getrennt und begonnen, den Blick wieder etwas auf mich zu richten.
In der Zwischenzeit hatte ich immer wieder Schritte in die richtige Richtung gemacht. Der Genuss des Lebens kehrt wieder zurück, soviel es die Lebensumstände eben zulassen.

Ich weiß, dass ich mir selbst ein etwas größeres Stück der “Torte“ servieren sollte, ich stelle mich meist immer noch hinten an.
Aber ich werd immer besser.
So nehme ich mir mehr Zeit für die kreativen Dinge und meine Kunst, ich genieße die Natur wieder, das Lesen. Ich genieße mehr Zeit mit sehr guten Freundinnen, schöne gemeinsame Momente mit meiner Familie sowieso.

Am Ende vom Tag gibt es eigentlich immer etwas, dass ich richtig genossen habe.

Die letzten beiden Wochen waren Osterferien. Diese beiden Wochen waren die Wucht! Erst eine wundervolle Woche auf dem Bauernhof, dann eine richtig sonnige Woche mit meiner Familie im Garten, den wir vom Winter zurückerobert haben.

Ich wünsche Euch, dass ihr auch jeden Tag wenigstens eine Klitzekleinigkeit an Genuss in eurem Alltag findet.
Auch wenns “nur“ der Cappuccino mit den hochgelegten Beinen ist : )

Liebe Grüße an euch,
Angela

Dienstag, 3. April 2018

Mandala am Montag (12)



Lebe in den Jahreszeiten!

Heute ist er angekommen.
Heute war bei uns der erste Frühlingstag des Jahres.
Wir haben ihn genossen, im Garten.
Wir haben unser Draußen-Wohnzimmer wieder zurück erobert : )

Ich bin so froh, dass wir im 4-Jahreszeiten-Klima wohnen. Ich mag sie alle so sehr.
Ich könnte mich für keine als die Liebste entscheiden.
Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheit, die ich vermissen würde, wenn es sie nicht gäbe.

Ich bin eine große Verfechterin des Satzes:
Alles hat seine Zeit.
Dazu gehören natürlich auch die Jahreszeiten.
So freue ich mich schon sehr auf die Erdbeerzeit, und auch die Spargelzeit.
Ich kaufe diese Produkte nicht das ganze Jahr über im Supermarkt. Nein, ich freue mich darauf, wenn sie frisch sind, aus unserer Region, und nicht um die halbe Welt geflogen.

Auch die verschiedenen Aktivitäten, die jede Jahreszeit mit sich bringt, mag ich sehr. So ist im Sommer natürlich Baden angesagt, oder im Herbst das Drachen-steigen-lassen.

Wir leben sehr gerne im Wandel der Natur.
Und schätzen jede Facette an ihr.

Frühlingsgrüße,
Angela


Sonntag, 1. April 2018

: )



Euch allen wünsche ich 
ein schönes Osterfest!

Wir werden heute ein paar liebe Gäste zum Mittagessen haben.
Als kleines Goodie auf den Teller hab ich diese Tütchen aus alten Buchseiten gemacht.

Viele liebe Grüße an Euch!

Angela


Montag, 26. März 2018

Mandala am Montag (11)


Mein Mandala kommt heut direkt vom Bauernhof.
Wir sind hier wieder eine Woche abgetaucht, nachdem wir letztes Jahr zum ersten Mal hier waren und uns sofort in den Hof, die Familie und diese Gegend (im Schwarzwald) verliebt haben.

Passend dazu mein Thema heute:




Schütze die Natur!

Gerade hier genieße ich die Natur in vollen Zügen. Hier gibt es noch sehr viel davon. Ich muss mit Erschrecken feststellen, dass es bei uns am Stadtrand einer großen Stadt immer weniger Natur gibt. Und wenn, steht es eher schlecht um sie. Wenn ich zum Beispiel mit dem Hund gehe, sehe ich Unmengen von Müll.
Ab und zu sammle ich mit unserem Sohn das Zeug ein.
Die ganze Müllflut auf der Welt ist enorm.
Wenn ich etwas davon vermeiden kann, dann tue ich das sehr gerne.

Neulich habe ich erst gelesen, dass unsere Stadt, gemessen am Stadt-und Randgebiet, am meisten Prozent-Anteile an Grünflächen und Naturnaherholungsgebieten hat. Unsere Heimatstadt rühmt sich für ihre “grüne“ Seite. Tatsache ist jedoch, dass sämtliche Grünflächen, auf denen ich als Kind gespielt habe, heute bebaut sind.
Dennoch sind sie in der Stadtpolitik wenigstens für viele Dinge sensibilisiert, das ist gut so.

Mich freut es, dass es einige mir bekannte Leute gibt, die sich um Bienen kümmern.
Und in unserem Garten gibt es beliebte Plätze für Mäuse, Vögel und auch einen Igel, nicht zu vergessen die vielen Insektenoasen.
Meistens hab ich eh kein Auto zur Verfügung. So ist es für mich völlig normal, im Viertel alles zu Fuß zu erledigen. Wenns weiter geht, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus. Ich weiß, dass ich da bei uns im Stadtteil leider eine von sehr wenigen bin. Der Mensch hier scheint bewegungsunfähig ohne sein Auto.

Neulich bin ich über einen Artikel darauf aufmerksam gemacht worden, dass sich in den meisten Drogerieartikeln und Waschmitteln Mikroplastik befindet. Das sind Plastikteilchen, die so winzig sind, dass sie nicht aus dem Wasser gefiltert werden können. Das Ende vom Lied ist, dass sie sich in den Mägen der Meerestiere sammeln, allen voran in denen der Planktonfresser, die dadurch “denken“ satt zu sein, bevor sie es eigentlich sind.
Bei den Putzmitteln war ich schon bestens ausgestattet, aber die täglichen Körperpflegeprodukte habe ich fast komplett ersetzen müssen (nachdem ich sie aufgebraucht hatte/habe).

Ich bin sehr entsetzt darüber und auch über die immer mehr werdenden Lügen, die uns “Normalos“ aufgetischt werden.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
Was wollt ihr berichten?
Ich bin neugierig.

Wir müssen uns wirklich um unsere Umwelt kümmern.
Wir haben nur die eine.

Habt eine gute Woche!

Angela