Freitag, 15. Dezember 2017

Mein kleiner feiner Arbeitsplatz

Wie ich mich freue, dass er nun endlich fertig ist. Mein kleiner, aber feiner Arbeitsplatz... im Wohnzimmer.




Man muss dazu sagen, dass ich diesen Arbeitsplatz so schon länger besitze, genau genommen irgendwann im Jahr 2014.
Allerdings hatten wir da nur in der Diele im oberen Stock ein Plätzchen dafür.
Das hat mich zwar gefreut, war aber sehr ungünstig. Denn ich bin hauptsächlich eine Abend-Kreative. Da hab ich dann die nötige Ruhe und Zeit für mich. Aber zu dem Zeitpunkt schlafen halt die Kinder oben, oder auch mein Mann unter Umständen, und dann is da gar nix mit “am Arbeitsplatz sitzen“. Darum ist mein Tisch leider zu einer sehr großen Ablage mutiert. So hab ich dann hin und her geräumt, bis im Wohnzimmer für mich Platz war.

Schön ist es da an meinem Tisch.
Ich habe gleich angefangen mit Handlettering üben.

Für meine Tochter hab ich Einladungen gelettert. Sie hat gestempelt.





Es macht so viel Spaß, und ich freue mich sehr, dass ich meinen Tisch endlich so benutzen kann, wie ich es mir immer vorgestellt habe.



Und unsere Jessy gesellt sich dann gerne zu mir an den Tisch und döst vor sich hin.
Oder mein Mann spielt am Nebentischchen Gitarre : )

Habt ein feines Wochenende!
Angela


Sonntag, 10. Dezember 2017

Noch ein Babyball

Wir waren gestern Abend auf einer tollen Weihnachtsparty eingeladen.
Nachdem ich die letzten zweieinhalb Wochen mit unserem kranken Sohn zu Hause verbracht habe, war das eine sehr willkommene Wiederaufnahme meines gesellschaftlichen Lebens : )



Dem kleinen Sohn der Gastgeber habe ich diesen Ball mitgebracht.
Er hat sich sehr gefreut und mir wurde auch schon ein Videobeweis aufs Handy geschickt : )

Diesen Ball habe ich wieder (wie meine ganzen bisherigen Babybälle) aus 12 Fünfecken zusammengelieselt.

Mich freuts, dass sein neuer Besitzer gern mit diesem Ball spielt.
Genau so hatte ich's im Sinn.

Euch wünsche ich noch einen schönen zweiten Advent!

Angela

Dienstag, 28. November 2017

Mini-Bilder

Ich hab zur Abwechslung mal wieder zu Hause gemalt, was echt selten vor kommt, weil ich mir dafür zu Hause keine Zeit nehme.
Aber genau das will ich ja ändern : )


So hab ich ein paar Mini-Aquarelle gemalt, die ich auf Kartenrohlinge kleben kann.



Diese Karte ist schon verschickt.



Und dann hab ich noch zwei Bäume gemalt.
Die mag ich sehr.

Habt einen schönen Tag.
Angela


Mittwoch, 22. November 2017

Mein Listenwächter

Jetzt ist es schon ein bissle her, als ich zuletzt euch was gezeigt hab, in dieser Zeit habe ich ganz viel bei mir zu Hause regeln können. Ich habe etwas größeres vor, räumliche Veränderungen und andere Zimmeraufteilung usw.
Das nimmt viel Zeit in Anspruch.
Außerdem möchte ich noch einiges an Zeug loswerden, aussortieren.
Bisher bin ich gut dabei.

Eine tolle Idee hatte ich für ein kaputtes Klemmbrett, das die ultrastarken Tests unseres Sohnes nicht überlebt hat.
Die darauf angesammelten Kritzeleien wollte ich beibehalten.



Ich habe den abgebrochenen Rand mit einem Cuttermesser begradigt.
Die Schnittkante mit etwas Klebeband verschönert und als Kopfverzierung ein mich motivierendes Label gemacht.
Zum Schluss habe ich alles mit einer durchsichtigen Selbstklebefolie bezogen.



Seit ca. Drei Jahren recycle ich Papier, das noch auf einer Seite unbeschrieben ist. da kommt eine ganz schöne Menge zusammen, bei zwei Schulkindern. Ich belasse die Blätter in A4 zum skizzieren oder ich schneide sie auf A6 Größe und benutze sie für meine Listen.
Ich bin eine Listenliebhaberin.
Ich habe Listen für alles.
Ständig habe ich Dinge im Kopf, die ich aufschreiben muss, um sie aus dem Kopf zu bekommen. Das hört sich seltsam an, aber es hilft mir Abläufe oder Sachen zu strukturieren und besser damit umgehen zu können.
Diese Listen sind an vielen Orten verteilt, vorzugsweise im Kalender oder am Kühlschrank.
Jetzt sind sie alle in meinem Listenwächter gut aufgehoben, nebst vielen Blankozetteln für neue Listen.

Sozusagen meine externe Festplatte : )




Und Carpe Diem hab ich deswegen drauf geschrieben, weil ich jeden Tag etwas Zeit NUR FÜR MICH nutzen möchte.
Ein paar Minuten Yoga oder Malen oder Skizzieren. Als Erinnerung, damit ich für mich auch da bin.



Ich liebe meinen Listenwächter.
Fühle mich so sortiert im Kopf : )

Angela

Ps. Ich hab noch einige Bilder gemalt, wollt ihr mal sehen?

Dienstag, 31. Oktober 2017

Dreieckstuch

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da begann ich an einem Dreieckstuch zu stricken. Ich weiß gar nicht mehr genau wann, letzten Herbst glaube ich.
Hier der alte Post   dazu.




Das Tuch war dann schon im Frühjahr fertig. Schon ist gut gesagt...
Aber da brauchte ich es ja nicht mehr, war ja dann wärmer.
Also hab ich es hingelegt, die Fäden mussten noch vernäht werden. Und so lag es dann bis zum letzten Wochenende.
Da hab ich die Fäden vernäht.



Gestrickt ist es kraus rechts, begonnen an einer seitlichen Ecke. Der Farbverlauf kommt aus dem Knäuel.
Es ist Sockenwolle : )

Und heute hatte ich es schon umgebunden.
Sehr schön warm macht es.




Habt noch zwei schöne Feiertage,
Oder Herbstferien (wie wir)

Angela



Donnerstag, 26. Oktober 2017

Vier Paar Handwärmer

Aus gegebenem Anlass - wird ja bald kalt - habe ich Handwärmer gestrickt.




Zwei Farben habe ich ausgesucht, einmal ein Maisgelb zum anderen ein Nachtblau.





Jeweils mit doppeltem Faden habe ich weiche lange Handwärmer oder Stulpen gestrickt.
Die dunkelblauen für eine Freundin zum Geburtstag (darum sind die nicht abgebildet) und die maisgelben für mich.




Aus den Wollresten habe ich dann genau noch jeweils ein kürzeres Paar rausbekommen. Die sind beide für meinen Sohn. Der kann Handschuhe nicht ausstehen und hat sich solche Handwärmer gewünscht.

Jetzt sind erstmal alle ausgestattet, wenns kälter wird. Darf aber ruhig noch dauern mit der Kälte

Schöne Grüße
Angela


Freitag, 20. Oktober 2017

Zwei prima Helferlein

Schon im Sommer, zu meinem Geburtstag, habe ich mir zwei tolle Dinge gegönnt, die ich sehr viel benutze.
Da sie sehr praktisch für kreatives Arbeiten sind, will ich sie euch heut zeigen.

Zum einen habe ich mir einen Wollabroller gekauft, bei einer Blogkollegin Klick  hab ich den gesehen.


Ich hab ja echt lange übrlegt, ob ich sowas überhaupt brauche. Aber da ich sehr oft mit doppeltem Faden stricke, wollte ich es dann doch austesten.
Und was soll ich sagen, er ist toll.
Zwei Knäuel Wolle lassen sich problemlos übereinander ohne zu verheddern abrollen und es fällt auch nix mehr runter.
Auf dem Foto stricke ich gerade den Kragen zu meiner Strickjacke. Sie ist bald fertig.


Als zweites habe ich mir ein Leuchtbrett (oder wie man das auch immer nennt) bestellt, beim großen Onlinewarenhaus.
Seit meiner Kindheit träume ich von so einem Hilfsmittel. Ich habe viel Zeit an unserer Terassentüre verbracht, oder an anderen Fensterscheiben, um Zeichnungen und Schriften mit Hilfe des Sonnenlichtes abzuzeichnen.
Später im Beruf hatte ich dann immer einen Leuchttisch zur Verfügung, aber eben nicht zuhause.



Das Brett sieht aus wie ein Tablet. Es wird einfach durch ein Netzteil mit Strom versorgt und es gibt drei Helligkeitsstufen.
Ich kann damit sogar Aquarellpapier mit 300g durchleuchten. Das Brett hat DIN A3. Sehr praktisch.
Ich benutze es viel, fürs zeichnen und schreiben. Es macht total viel Spaß.

Jetzt wünsche ich euch noch ein wunderschönes Wochenende!

Angela